Bad Gastein - Andrea Petkovic hat zum zweiten Mal nach 2009 das WTA-Tennisturnier in Bad Gastein gewonnen und den vierten Turniersieg ihrer Karriere gefeiert.

Die 26-Jährige setzte sich im Finale souverän 6:3, 6:3 gegen die Qualifikantin Shelby Rogers aus den USA durch. In nur 73 Minuten machte die French-Open-Halbfinalistin ihren Erfolg perfekt.

"Ich war echt nervös heute", gestand Petkovic und lobte ihre Gegnerin. "Shelby spielt sehr aggressiv. Ich bin mehr erleichtert als glücklich, weil ich unbedingt gewinnen wollte." Die Weltranglisten-20. bekam für den Titel ein Preisgeld in Höhe von 34 677 Euro.

Nach einer Serie von Verletzungen hat sich die Darmstädterin mit ihrem niederländischen Trainer Eric van Harpen das Ziel gesetzt, unter die besten Zehn der Welt zurückzukehren. "Ich bin auf einem guten Weg. Ich spiele gut, das Tennis wird besser. Ich denke, dass ich es hoffentlich nochmal schaffen werde", sagte die einstige Nummer neun der Welt.

Mehr Mühe als im Finale hatte Petkovic am Samstag im Halbfinale, als sie in drei Sätzen 4:6, 6:2, 6:4 die US-Amerikanerin Grace Min bezwang. Rogers, die als Nummer 147 der Welt in das Turnier gestartet war, warf in der Vorschlussrunde überraschend die an Position zwei gesetzte Italienerin Sara Errani aus dem Turnier. Die 21-jährige Rogers stand zum ersten Mal in einem WTA-Finale.

Petkovic hatte vor fünf Jahren in Bad Gastein ihren ersten WTA-Turniersieg geholt. 2011 entschied sie die Veranstaltung in Straßburg für sich, ehe ihr Anfang April mit dem Erfolg in Charleston ihr größter Triumph gelang.

Über die erneut erfolgreiche Woche in Österreich freute sich auch Bundestrainerin Barbara Rittner. Die 41-Jährige lobte die Fed-Cup-Spielerin für eine "lockere Woche". "Gut gemacht, Petko", schrieb Rittner auf Englisch via Twitter.