Halle - Auf Baustellen und in Firmen wird rangeklotzt, die Auftragsbücher sind gefüllt: Die Konjunktur im Handwerk läuft gut, Grund dafür ist vor allem die Lage im Baugewerbe, wie die Handwerkskammer Halle am Montag mitteilte. Laut einer aktuellen Konjunkturumfrage unter rund 470 Unternehmen erzielten 54 Prozent der Baufirmen im zweiten Quartal mehr Umsatz als in den ersten drei Monaten 2014.

Die Geschäftserwartungen für die kommenden Monate seien im Handwerk vielfach positiv. Ausnahme seien Dienstleister, zum Beispiel Friseure. Der geplante gesetzliche Mindestlohn drücke die Stimmung. Im Landessüden gibt es 14 900 Handwerksfirmen mit 73 500 Beschäftigten.

Auch im Kammerbezirk Magdeburg ist die Stimmung nach einem guten Start in das Jahr 2014 weiter positiv. Die Konjunkturlokomotive im zweiten Quartal war auch dort das Bauhandwerk, wie eine Sprecherin mitteilte. Die Experten gehen davon aus, dass sich die Lage noch einmal verbessern wird. Im Norden Sachsen-Anhalts gibt es etwa 13 800 Betriebe mit rund 69 500 Beschäftigten.