Magdeburg - Das Land Sachsen-Anhalt wird bis zum Jahr 2020 etwa 600 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investieren. Seit der Flut im Jahr 2013 seien bereits 44 Millionen Euro dafür ausgegeben worden, sagte Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts in Magdeburg. "Wir werden dafür sorgen, dass 2020 alle Deiche im Land auf technisch modernem Stand sind", so der Minister. Außerdem würden neue Polder und Hochwasserrückhaltebecken geschaffen, damit die Flüsse bei Hochwasser mehr Ausweichfläche haben.