Magdeburg - Die Grünen haben im sachsen-anhaltischen Landtag einen besseren Tierschutz in der Landwirtschaft gefordert. Vor allem in der Schweinezucht sehen sie Missstände. Sauen würden teils so beengt gehalten, dass sie im Liegen ihre Beine nicht ausstrecken könnten, hieß es in einem Antrag der Grünen am Donnerstag in Magdeburg. Zudem fordert die Fraktion, Ferkel nicht mehr aus wirtschaftlichen Gründen zu töten. Wenn Sauen mehr Ferkel bekommen, als sie über ihre Zitzen säugen können, werden die überzähligen Jungtiere nach Angaben der Grünen oftmals getötet.

Mit einem großen symbolischen Schwein mit der Aufschrift "Darüber lacht kein Schwein" hatte die Fraktion vor dem Landtag auf das Thema aufmerksam gemacht.