Halberstadt/Magdeburg - Weggeworfene glimmende Papiertaschentücher haben in Halberstadt zu einem Feuer mit einem Schaden von mindestens 250 000 Euro geführt. 25 Mieter und Anwohner eines Mehrfamilienhauses seien in der Nacht zum Samstag in Sicherheit gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher in Magdeburg. Verletzt wurde niemand.

Einem 22 Jahre alten Hausbewohner waren die Taschentücher am Abend in den Backofen gefallen, als er sich etwas zu Essen machte. Zunächst bemerkte er sein Missgeschick gar nicht, sondern ging in sein Wohnzimmer, wo er es sich vor dem Fernseher gemütlich machte. Als Rauch aus der Küche quoll, fand der Mann die glimmenden Taschentücher, brachte sie auf den Holzbalkon und warf sie in einen Plastikmülleimer. Anschließend ging er schlafen.

In der Nacht wurde er geweckt, als seine Balkontür mit einem lauten Knall zerbarst. Der Balkon stand in hellen Flammen, woraufhin der 22-Jährige zunächst die Rettungsleitstelle und anschließend seine Nachbarn informierte. Noch bevor die Feuerwehr am Unglücksort eintraf, hatte sich das Feuer auf den Dachstuhl ausgebreitet. Rund 40 Feuerwehrleute von vier Wehren aus dem Landkreis Harz wurden eingesetzt, um den Brand zu löschen.