Berlin - Im früheren Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen wird morgen die Ausstellung "Dossier" eröffnet. Auf 16 Tafeln sind Text-Erinnerungen früherer Häftlinge oder Behördenschreiben zu sehen. Die Fragmente wurden laut Gedenkstätte mit einer Technik abgebildet, die je nach Betrachterwinkel changieren und einen dreidimensionalen Eindruck erzeugen. Besucher könnten sich so auf neue Weise mit dem Repressionsort auseinandersetzen, teilte die Gedenkstätte mit. Die Arbeit des Künstlers Arnold Dreyblatt wird in den Seminar- und Filmräumen der Gedenkstätte gezeigt. In Hohenschönhausen waren DDR-Bürgerrechtler wie Bärbel Bohley, Jürgen Fuchs und Ulrike Poppe eingesperrt.