Stendal - Nach der Panne bei der jüngsten Kommunalwahl hat der Stadtrat von Stendal die Einsetzung eines Sonderausschusses zur Prüfung der Abläufe beschlossen. Ob es dazu kommt, ist aber noch unklar, weil Zuständigkeiten strittig sind, wie die Stadt am Montagabend mitteilte. Bei der Abstimmung votierten 19 Stadträte für den Ausschuss, 13 dagegen. Der Landkreis als Aufsicht hatte zuvor erklärt, der Stadtrat sei nicht mehr zuständig und könne deshalb keinen Ausschuss einsetzen. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai waren in Stendal an einige Bürger mehr Briefwahlunterlagen herausgegeben worden als zulässig. Darum soll die Briefwahl wiederholt werden.