Berlin/Dessau-Roßlau - Auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld haben bei einem untergetauchten mutmaßlichen Vergewaltiger die Handschellen geklickt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der Mann bei seiner Ankunft aus der Türkei verhaftet. Nach ihm war seit zwei Wochen gesucht worden. Das Amtsgericht Dessau-Roßlau hatte am 9. Juli Haftbefehl gegen ihn erlassen. Daraufhin verschwand er. Dem 35-Jährigen aus Löbau wird sexuelle Nötigung und Vergewaltigung vorgeworfen. Er wurde vom Flughafen aus in die Justizvollzugsanstalt Brandenburg gebracht.