Magdeburg - Das warme Wetter mit genügend Regen hat den Obstbauern in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr eine besonders gute Erdbeerernte beschert. Genaue Zahlen lägen zwar noch nicht vor, teilte das Agrarministerium am Dienstag in Magdeburg mit. Die Experten gingen jedoch von überdurchschnittlich hohen Erträgen aus, sagte eine Sprecherin. In den Jahren 2008 bis 2012 seien etwa 8,5 Tonnen pro Hektar gepflückt worden. Wegen des langen Winters habe der Ertrag im Jahr 2013 bei nur vier Tonnen pro Hektar gelegen. Erdbeeren sind den Angaben zufolge in diesem Jahr auf 150 Hektar im Land gewachsen, das war etwas mehr als 2013.