Dessau-Roßlau - Nach der monatelangen Debatte um Kürzungen am Anhaltischen Theater Dessau ist die Stelle von Generalintendant André Bücker neu ausgeschrieben worden. Bücker, der als scharfer Kritiker der Kürzungen gilt, könne sich erneut um den Posten bewerben, teilte die Stadt am Donnerstag mit und bestätigte damit einem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" vom selben Tag. Bereits vergangenes Jahr hatten Stadt und Bücker vereinbart, den Vertrag wegen der unsicheren Zukunft des Hauses zunächst nicht zu verlängern. Inzwischen ist geklärt, dass alle vier Sparten des Theaters erhalten bleiben und die Stadt ihre Zuschüsse wegen der Kürzungen des Landes deutlich erhöht.