Magdeburg - Dem Bau eines etwa 550 Meter langen Tunnels am Magdeburger Hauptbahnhof steht nichts mehr im Wege. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat den Planfeststellungsbeschluss für das etwa 60 Millionen Euro teure Projekt für rechtskräftig erklärt, wie die Stadt Magdeburg am Freitag mitteilte. Es bestätigte damit eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Magdeburg und wies die Beschwerde einer Immobilienbesitzerin ab. Mit dem Tunnel soll die Ernst-Reuter-Allee entlastet werden. Auf einer Ebene sollen Autos fahren, eine Ebene darüber ist für Straßenbahnen, Radfahrer und Fußgänger vorgesehen. Die Straße ist bisher ein Nadelöhr.