Magdeburg/Naumburg - Das Oberlandesgericht Naumburg hat die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen einen früheren Geschäftsführer des Klinikums Magdeburg wegen Untreue endgültig verworfen. Es bestätigte damit eine Entscheidung des Landgerichts Magdeburg, wie Justizsprecher Christian Löffler am Freitag mitteilte. Dem Klinikchef war Untreue in 61 Fällen zwischen 2009 und 2011 zur Last gelegt worden. Laut Gericht waren die Beweise aber so dünn, dass der Mann wahrscheinlich freigesprochen wäre. Daher sei ein Prozess nicht zulässig. Der Beschuldigte hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.