Hasselfelde/Halberstadt - Nach einem Erdrutsch wegen anhaltenden Starkregens ist die Autobahn 9 zwischen Köselitz und Coswig (Landkreis Wittenberg) weiter teilweise gesperrt. Der Standstreifen und die rechte Spur seien wegen der Erdmassen auf rund 200 Metern Länge nicht befahrbar, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei in Dessau am Montag. Der Verkehr werde auf zwei Spuren vorbeigeleitet. Der Hang war am Sonntag abgerutscht. Im Harz hat sich die Lage derweil entspannt. Nach dem Starkregen, der am Sonntag die Bundesstraße 242 in Hasselfelde überflutet hatte, gab es am Montag keine Sperrungen mehr. "Es ist alles bereinigt", sagte ein Polizeisprecher in Halberstadt.