Magdeburg - Die hundertprozentige Fahrtkostenerstattung für Schulfahrten zu Gedenkstätten in Sachsen-Anhalt wird rege genutzt. Wie die Landeszentrale für politische Bildung mitteilte, wurden bislang 52 Anträge genehmigt. Trotz der Ferienzeit gingen immer wieder Anträge ein. "Wir ziehen ein positives Fazit bisher", sagte der Direktor der Landeszentrale, Maik Reichel. "Wir haben sogar Schulen erreicht, die sonst nicht in Gedenkstätten fahren." In diesem Jahr übernimmt die Landeszentrale für politische Bildung die Fahrtkosten von Schulklassen für Bus und Bahn. Dadurch sollen mehr Schüler in Sachsen-Anhalts Gedenkstätten gelockt werden. Start der Aktion war im April.