Merseburg - Bischof Thilo von Trotha war im 15./16. Jahrhundert einer der einflussreichsten Kirchenvertreter kurz vor der Reformation. Der Sage nach soll er in Merseburg im Zorn seinen langjährigen Diener Johann des Diebstahls eines Siegelringes bezichtigt haben. Obwohl der Mann heftig seine Unschuld beteuerte, wurde er hingerichtet. Einige Jahre später fand angeblich ein Arbeiter bei Reparaturarbeiten an einem Turm des Merseburger Schlosses den Ring im Nest eines Raben. Daraufhin soll der Bischof verfügt haben, als Mahnung, kein Urteil im Jähzorn zu fällen, im Schlosshof einen Vogelkäfig zu errichten. Darin sollte ein Rabe ewig in Gefangenschaft sein. Bis heute leben in einer Voliere Raben auf dem Schlosshof von Merseburg (Saalekreis).