Merseburg - Eine 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Donnerstag auf einem Acker in der Nähe von Merseburg (Saalekreis) entschärft worden. Gegen 13.20 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden, sagte ein Sprecher der Polizei in Merseburg. 15 Anwohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren, die sie aus Sicherheitsgründen hatten verlassen müssen. Auch die zeitweiligen Straßensperrungen im Umkreis des Fundortes der Bombe wurden aufgehoben. Der Blindgänger war am Mittwoch auf einem Feld in Trebnitz - südlich von Merseburg - bei routinemäßigen Untersuchungen entdeckt worden.

Immer wieder werden in Sachsen-Anhalt Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Erst am 17. Juli entdeckten Bauarbeiter im Zentrum Magdeburgs eine Fünf-Zentner-Bombe. 6300 Menschen mussten zeitweise Büros, Arztpraxen und Wohnungen verlassen. 2011 mussten sich in Halle rund 20 000 Menschen in Sicherheit bringen, als eine Fliegerbombe in der Nähe eines Krankenhauses entschärft wurde.