Magdeburg/Odessa - Das Magdeburger Unternehmen FAM muss in der Ukraine ein Hafenprojekt im Wert von 100 Millionen Euro vorerst auf Eis legen. "Der Krieg im Land hat das Projekt in der Nähe von Odessa gestoppt", sagte FAM-Geschäftsführer Lutz Petermann der "Volksstimme" (Samstag). Für den Förderanlagen- und Baumaschinenhersteller mit fast 2000 Beschäftigten ist das eine große Einbuße: Der Auftrag macht den Angaben zufolge mehr als 30 Prozent vom Gesamtumsatz aus, der bei rund 300 Millionen Euro liegt. Einigen Mitarbeitern drohe Kurzarbeit.

"Ich hoffe, dass wir das Hafen-Projekt nächstes oder übernächstes Jahr weiterführen können - dafür müsste allerdings Frieden in der Region einkehren", sagte Petermann.