Halle - Rund 200 000 Menschen werden anlässlich einer bundesweiten Langzeitstudie zu Volkskrankheiten in den kommenden Jahren medizinisch unter die Lupe genommen. Davon würden 10 000 Teilnehmer im Alter von 20 bis 69 Jahren aus Halle und Umgebung kommen, sagte der stellvertretende Studienzentrumsleiter, Daniel Tiller, in Halle. Ihnen werde unter anderem Blut abgenommen. Zudem würden sie gemessen und gewogen und auf Bio-Funktionen getestet.

Die in 18 Zentren durchgeführte Studie soll Aufschluss über die Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Volkskrankheiten wie Diabetes oder Krebs geben. Organisiert wird sie unter den Namen "Nationale Kohorte" von einem Forschungsnetzwerk, an dem sich Universitäten und Einrichtungen der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft beteiligen.