Leipzig - Bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland (DRV) sind von Januar bis Ende Juli rund 12 800 Anträge auf die abschlagsfreie Rente mit 63 eingegangen. Rund 6600 kamen aus Sachsen, 3200 aus Sachsen-Anhalt und 3000 aus Thüringen, wie die DRV am Mittwoch mitteilte. Das sagt zunächst aber noch nichts darüber aus, wie viele Renten bewilligt werden. Die Rentenversicherung betreut in Mitteldeutschland mehr als zwei Millionen Versicherte und zahlt etwa 1,5 Millionen Renten aus.

Die DRV-Versicherten - zumeist Arbeiter - machen etwa die Hälfte aller Versicherten in den drei Ländern aus. Die andere Hälfte gehört zur Deutschen Rentenversicherung Bund. Dort sind bundesweit bisher 32 000 Anträge eingegangen. Regionalisierte Zahlen liegen nicht vor. Wer mindestens 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, kann seit 1. Juli mit 63 Jahren ohne Abschlag in Rente gehen. Begünstigt sind aber nur die Geburtsjahrgänge zwischen Mitte 1951 und 1963.