Magdeburg - Ein Radfahrer ist nach einem selbst verursachten Unfall in Magdeburg im Gefängnis gelandet. Polizisten fiel bei der Unfallaufnahme auf, dass der 23-Jährige wegen Diebstahls und Drogendelikten per Haftbefehl gesucht wird. Wie die Magdeburger Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, war der Radler zuvor bei Rot über eine Ampelkreuzung gefahren und mit einem Auto zusammengestoßen. Dabei sei der Mann leicht verletzt worden, habe jedoch eine medizinische Versorgung abgelehnt. Um die Kontrolle seiner Personalien kam der 23-Jährige hingegen nicht herum. Er wurde noch am Dienstag in die Justizvollzugsanstalt Burg gebracht.