Zürich - Stabhochspringerin Lisa Ryzih hat bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich die Bronzemedaille denkbar knapp verpasst.

4,60 Meter reichten der 25 Jahre alten deutschen Meisterin vom ABC Ludwigshafen nur zum vierten Platz. Das vierte Gold für Russlands Stabhochspringerinnen seit der EM-Premiere vor 16 Jahren holte Anshelika Sidorowa, die im letzten Versuch 4,65 Meter meisterte. Silber ging an die Griechin Ekaterini Stefanidi mit 4,60 Metern vor der höhengleichen Russin Angelina Schuk-Krasnowa.

Carolin Hingst schied mit nur einem gültigen Versuch über 4,35 Meter aus. Mehr als Platz zehn war damit für die 33 alte Sportsoldatin von der TG 1847 Nieder-Ingelheim nicht drin.

Katharina Bauer (Leverkusen) war in der Qualifikation ausgeschieden. Ihre Vereinskollegin Silke Spiegelburg und die WM-Zweite Martina Strutz fehlen in Zürich wegen Verletzungen.