Zürich - Der Franzose Yohann Diniz hat bei der Leichtathletik-EM in Zürich seinen Europameistertitel über 50 Kilometer Gehen verteidigt und dabei den Weltrekord des Russen Denis Nischgorodow auf 3:32:33 Stunden verbessert.

Damit unterbot der 36-Jährige am Freitag die mehr als sechs Jahre alte Bestmarke um knapp zwei Minuten. EM-Silber sicherte sich der Slowake Matej Tóth in 3:36:21 Stunden vor Iwan Noskow aus Russland, der nach 3:37:41 Stunden ins Ziel kam.

"Außerirdisch, was Diniz heute geleistet hat", sagte der deutsche Bundestrainer Ronald Weigel zur Ein-Mann-Show des Franzosen. "Bei einer WM hätte er mit dem Weltrekord 100 000 Dollar gewonnen. Zum Schluss war er euphorisch und ist fast ein bisschen überheblich gewesen."

Carl Dohmann, der einzige Deutsche im Feld der anfangs 34 Geher, kam in persönlicher Bestzeit von 3:51:27 Stunden als 15. ins Ziel. "Bis Kilometer 40 sah das richtig gut aus. Eine 3:48 wäre möglich gewesen. Doch dann kam der Mann mit dem Hammer, der Einbruch", erklärte Weigel, der mit der Leistung des 24 Jahre alten Studenten aus Baden-Baden aber absolut zufrieden war. "Carl muss noch Erfahrungen sammeln, aber er hat sich heute sehr gut verkauft."