Zürich - Weltrekordler und Olympiasieger Renaud Lavillenie ist zum dritten Mal nacheinander Europameister im Stabhochsprung geworden. Der 27 Jahre alte Franzose wurde am Samstag bei der Leichtathletik-EM in Zürich mit 5,90 Metern seiner Favoritenrolle gerecht.

Silber holte der Pole Pawel Wojciechowski mit 5,70 Metern, Bronze mit der gleichen Höhe teilten sich der Franzose Kevin Menaldo und der Tscheche Jan Kudlicka. Lavillenie brauchte für seinen goldenen Hattrick lediglich zwei Versuche: über 5,65 und 5,80.

Der Leverkusener Karsten Dilla enttäuschte. Als Neunter mit 5,40 Metern blieb der 25-Jährige gleich 32 Zentimeter unter seiner drei Jahre alten persönlichen Bestleistung, die er in Zürich eigentlich überbieten wollte.

Für Dillas Vereinskollegen Tobias Scherbarth war der Traum von einer Medaille bereits in der Qualifikation geplatzt. Weltmeister Raphael Holzdeppe, Malte Mohr und Routinier Björn Otto starteten wegen Formschwäche oder Verletzungen nicht in Zürich.