Magdeburg/Halle - Sachsen-Anhalt macht aus Sicht von Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) touristisch zu wenig aus sich. Das gelte für den Tourismus im ganzen Land, sagte er in einem am Mittwoch erschienenen Interview der "Mitteldeutschen Zeitung". "Was wir noch brauchen, sind zusätzliche Hotels, um eine richtige Urlaubsregion daraus zu machen. Es fehlen vor allem große Ketten, die auch ganze Busladungen beherbergen können." Weiter sagte Möllring: "Und wir dürfen nicht Sachsen-Anhalt als Land vermarkten wollen - sondern müssen das für die einzelnen Regionen tun." Die Leute würden nicht nach Sachsen-Anhalt fahren, sondern in den Harz, nach Wittenberg oder eben an Saale und Unstrut.

Erst am Vortag war bekannt geworden, dass die Tourismusbranche im Land ein Rekordniveau erreicht hat. Im ersten Halbjahr 2014 zählten die Hotels und Pensionen des Landes 1,4 Millionen Gäste und 3,4 Millionen Übernachtungen.