Letzlingen - Nach zwei Besetzungsversuchen von Gegnern der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz Altmark ist es am Donnerstag bis zum Nachmittag zu keinen weiteren Störungen gekommen. Die Polizei ist während der einwöchigen Proteste allerdings mit einem Aufgebot von bis zu 500 Beamten präsent, wie ein Sprecher mitteilte.

Am Dienstag und Mittwoch hatten Gruppen von 20 bis 30 Demonstranten jeweils einen Feldweg auf dem Militärgelände blockiert. Die Polizei löste die Versammlungen auf, trug einige der Demonstranten weg und leitete zusammen rund 50 Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Für diesen Samstag rufen die Bundeswehr-Gegner zu einem Aktionstag unter dem Motto "War starts here" (Krieg beginnt hier) auf. Damit wenden sie sich gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze. Auf dem Gelände nördlich von Magdeburg üben Soldaten für Auslandseinsätze.