Magdeburg - Die Jugendherbergen in Sachsen-Anhalt haben im ersten Halbjahr einen Besucherrückgang verzeichnet. Von Januar bis Juni zählten die 17 Häuser knapp 172 000 Übernachtungen, im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 179 000, wie der Landesverband des Deutschen Jugendherbergsverbandes am Donnerstag in Magdeburg mitteilte. Ein Grund für den Rückgang sei der sogenannte Klassenfahrten-Boykott in Niedersachsen, sagte Geschäftsführer Marc Nawrodt. Von dort kämen traditionell viele Gäste. Viele Schulen dort hätten aus Protest die Streichung von Klassenfahrten beschlossen, weil das Kabinett in Hannover Mehrarbeit für Lehrer verfügt hatte.