Magdeburg - Die Angestellten des Landes Sachsen-Anhalt sind vom gesetzlichen Mindestlohn nicht betroffen, weil ihre Bezahlung bereits heute bei mehr als 8,50 Euro pro Stunde liegt. Dies geht aus einer jüngst veröffentlichten Antwort des Arbeitsministeriums auf eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Andreas Steppuhn hervor. Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder sehe als niedrigstes Stundenentgelt 9,05 Euro vor. Auch in speziellen Tarifverträgen etwa für die Forstverwaltung liege der unterste Satz über 8,50 Euro. Allerdings müssten Beteiligungsunternehmen des Landes prüfen, ob vereinzelt noch Stundenlöhne unterhalb des gesetzlichen Mindestlohns gezahlt würden.