Oschersleben - Das britische Honda Racing-Team hat am Samstag in Oschersleben den einzigen deutschen Lauf zur Motorrad-Langstrecken-WM gewonnen. Das Werksteam mit dem französischen Fahrertrio Julien da Costa, Sébastien Gimbert und Freddy Foray setzte sich beim Acht-Stunden-Rennen in der Motorsport Arena gegen die Teams Yamaha Racing GMT 94 (Frankreich) und Bolliger (Schweiz/Kawasaki) durch. Die MotoGP-Piloten Broc Parkes und Michael Laverty (Team Monster Energy Yamaha) kamen nicht ins Ziel - Parkes landete nach zweieinhalb Stunden mit der Yamaha R1 im Kiesbett.

Am Ende des dritten Laufs zur FIM Endurance WM hatte das Siegerteam 291 Runden absolviert. Eine Runde auf der Rennstrecke in der Magdeburger Börde ist knapp 3,7 Kilometer lang.
Im Kalender der Motorrad-Langstrecken-WM stehen in diesem Jahr fünf Termine in Frankreich, Japan, Katar und Deutschland. Das nächste Rennen ist ein 24-Stunden-Rennen in Le Mans (20./21. September). Bis 2007 wurden auch in Oschersleben 24-Stunden-Rennen mit WM-Status gefahren.