London - "Super Mario" ist zurück auf der Insel: Eineinhalb Jahre nach seinem turbulenten Abschied von Manchester City hat der FC Liverpool den italienischen Fußball-Nationalspieler Mario Balotelli zurück in die Premier League geholt.

Die Reds bestätigten den Wechsel des Skandal-Profis vom AC Mailand. Im Duell mit seinem Ex-Club aus Manchester war der 24 Jahre alte Stürmer am Abend aber noch nicht dabei.

Laut der Boulevardzeitung "Sun" soll Liverpool für den Transfer rund 20 Millionen Euro locker gemacht haben. Der Kontrakt mit Balotelli laufe drei Jahre und soll stark leistungsorientiert sein. Zuletzt wurde sogar über eine vertraglich fixierte Benimmklausel für den eigenwilligen Torjäger spekuliert, der auf und abseits des Rasens immer wieder durch Undiszipliniertheiten aufgefallen ist. Seinem vorzeitigen Abschied von den Citizens nach Italien war im vergangenen Jahr eine Rauferei mit Ex-Coach Roberto Mancini vorausgegangen.

Liverpools Trainer Brendan Rodgers ist sicher, dass er den Exzentriker im Zaum halten kann. "Es gibt keinen Zweifel an Marios Können. Für sein junges Alter hat er enorme Erfahrung auf höchstem Niveau. Ich bin überzeugt, wir werden das Beste aus ihm herausholen", meinte Rodgers. "Ich freue mich, mit ihm zu arbeiten. Wir haben einen starken Zusammenhalt, alle arbeiten sehr hart. Er wird davon profitieren", sagte der Coach und fügte an: "Wir haben ein richtig gutes Geschäft gemacht". In Liverpool wird Balotelli Mannschaftskollege des ehemaligen deutschen U21-Nationalspielers Emre Can. Er soll den Abgang von Torjäger Luis Suarez zum FC Barcelona kompensieren.

Am Montag trainierte Balotelli alleine im Melwood-Trainingszentrum der Reds. "Ich bin sehr glücklich. Liverpool ist einer der besten Clubs in England. Ein großartiges Team mit jungen Spielern. Deswegen bin ich hierhergekommen", meinte der Kicker, der in 33 Länderspielen für Italien 13 Treffer erzielte. Darunter waren auch die beiden Tore im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland. Seine anschließende Jubelpose mit nacktem Oberkörper hat sich ins Gedächtnis vieler deutscher Fans gebrannt. Der Balotelli-Transfer ist bereits der neunte
der Reds in diesem Sommer.


Für ManCity hatte der Italiener in 80 Spielen 30 Treffer erzielt. Außerdem war er 2012 nicht unmaßgeblich am ersten Meistertitel des Clubs seit 1968 beteiligt. Für Mailand traf er in 54 Partien 30-mal - meist mit Frei- oder Strafstößen. "Immer wenn ich gegen Liverpool gespielt habe, waren die Fans nicht nett zu mir, aber das ist normal. Jetzt spiele ich für Liverpool. Ich kann die Erwartungen der Fans sehen. Sie freuen sich und das macht mich auch sehr froh", sagte der Torjäger. Er wird bei den Reds das Trikot mit der Nummer 45 tragen.