Leipzig/Erfurt - Auf der neuen Bahntrasse Erfurt-Leipzig/Halle fließt seit Montag Strom durch die Oberleitung. Damit beginnt eine fast eineinhalbjährige Testphase für diesen Teil der ICE-Neubaustrecke von Nürnberg nach Berlin, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Testzüge rollten nach seinen Angaben am Montag aber auf der 123 Kilometer langen Strecke noch nicht. Bis zur geplanten Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 soll es zahlreiche Test- und Messfahrten mit sehr hohen Geschwindigkeiten geben. Mit Testpassagieren werden dabei auch die Abläufe an den Bahnsteigen überprüft.

Die Bahn warnte erneut davor, Schienen, Brücken, Masten oder Testzug-Wagen zu betreten. Es bestehe Lebensgefahr. Die Oberleitung steht unter einer Spannung von 15 000 Volt.

Die ICE-Strecke von Nürnberg über Erfurt und Leipzig/Halle bis nach Berlin ist 500 Kilometer lang und soll 2017 fertig sein.