Bitterfeld-Wolfen - Vor dem Doppelmord von Bitterfeld wollte sich das 39 Jahre alte Opfer nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von dem Verdächtigen trennen. Die Frau habe ihrem Ehemann angekündigt, sich scheiden zu lassen, sagte ein Justizsprecher am Mittwoch in Dessau-Roßlau. Am Montag waren dann ihre Leiche und die ihres elf Jahre alten Sohnes entdeckt worden.

Laut Obduktion wurde die Frau mit zwei Stichen in den Hals getötet. Ein 15 Zentimeter langes Küchenmesser wurde als mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt. Der Junge wurde erdrosselt - womöglich mit einem Gürtel. Dazu müssten aber noch Spuren ausgewertet werden, sagte der Sprecher. Ein Ermittlungsrichter hatte am Dienstagabend Haftbefehl wegen Doppelmordes erlassen. Der Tatverdächtige äußerte sich zu den Vorwürfen nicht.