Luxemburg - Annika Beck hat zum ersten Mal ein WTA-Tennisturnier gewonnen. Die 20 Jahre alte Bonnerin besiegte in Luxemburg die an Nummer vier gesetzte Tschechin Barbora Zahlavova Strycova nach 93 Minuten mit 6:2, 6:1. Es ist der erste deutsche Sieg in Luxemburg seit Anke Hubers Triumph 1996.

Nach dem letzten Ballwechsel ließ Beck ihren Schläger fallen und riss glücklich die Arme in die Höhe. Lächelnd nahm die junge Tennisspielerin bei der anschließenden Ehrung die Siegestrophäe entgegen. Selbstbewusst und leistungsstark hatte sich die 20-Jährige in dem mit 250 000 Dollar dotiertem Hallenturnier ohne Satzverlust deutlich durchgesetzt. Auch die unterlegene Tschechin erkannte Becks Leistung an. "Gut gemacht", sagte Strycova nach dem Spiel bei der Siegerehrung zu ihrer Gegnerin.

Für die blonde Bonnerin war es bereits das zweite Finale von Luxemburg. Im vergangenen Jahr musste sich die Nummer 60 der Weltrangliste allerdings der Dänin Caroline Wozniacki mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Annika Beck gab sich bei der Siegerehrung kämpferisch. "Ich schaue natürlich jetzt voraus auf nächstes Jahr und möchte natürlich meinen Titel verteidigen", sagte sie lächelnd.