Singapur - Die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa ist mit einer Niederlage in die WTA-Finals gestartet. Die Russin verlor in Singapur ein hart umkämpftes Match gegen die Dänin Caroline Wozniacki mit 6:7 (4:7), 7:6 (7:5), 2:6.

Die 27-Jährige steht beim Jahresabschlussturnier der Tennis-Damen damit bereits mächtig unter Zugzwang. Für Wozniacki war es der zweite Erfolg in Serie gegen Scharapowa. Schon bei den US Open hatte sich die ehemalige Weltranglisten-Erste durchgesetzt. In Singapur verwandelte sie nach 3:13 Stunden ihren ersten Matchball.

Wozniacki erwischte den deutlich besseren Start und zog schnell auf 3:0 davon. Doch dann steigerte sich Scharapowa und schaffte den Ausgleich. Allerdings unterliefen der French-Open-Siegerin insgesamt zu viele leichte Fehler, vor allem der Aufschlag machte der Russin große Probleme. Insgesamt unterliefen ihr im ersten Durchgang neun Doppelfehler, so auch zum Ende des Tiebreaks, den Wozniacki mit 7:4 für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Abschnitt gelang der Dänin erneut ein schnelles Break. Doch Scharapowa konterte erneut und behielt dieses Mal im Tiebreak die Oberhand. Nach insgesamt 2:36 Stunden Spielzeit schaffte die Nummer zwei der Welt den Satzausgleich. Im finalen Satz konnte sie nach einem 2:3-Rückstand aber nicht mehr zurückkommen.

Im zweiten Spiel der Weiße Gruppe unterlag die ehemalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova (Tschechien) der Polin Agnieszka Radwanska 2:6, 3:6. Kvitova ist bei den WTA-Finals an Nummer drei gesetzt.