Singapur - Nach einer der bittersten Niederlagen ihrer ruhmreichen Tennis-Karriere muss Serena Williams bei den WTA-Finals um den Einzug ins Halbfinale bangen.

Die Weltranglisten-Erste aus den USA verlor in Singapur gegen die Rumänin Simona Halep sang- und klanglos mit 0:6, 2:6 und kassierte beim Jahresabschluss der Damen-Tour damit die erste Niederlage nach zuvor 16 Siegen in Serie. "Erbärmlich beschreibt meine Leistung heute wohl am besten", sagte die 18-malige Grand-Slam-Turnier-Siegerin nach dem Debakel konsterniert.

Die Titelverteidigerin muss nun an diesem Donnerstag gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard unbedingt gewinnen, um ihre Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Bouchard verlor auch ihre zweite Partie gegen die Serbin Ana Ivanovic klar mit 1:6, 3:6, nachdem sie zum Auftakt bereits gegen Halep deutlich in zwei Sätzen verloren hatte. Die Senkrechtstarterin der Saison hat damit nur noch minimale Chancen auf das Halbfinale. Halep führt die Rote Gruppe mit 2:0-Siegen vor Williams und Ivanovic (beide 1:1) und Bouchard (0:2) an.

Williams zeigte zwei Tage nach ihrem Erfolg gegen Ivanovic eine erschreckend schwache Leistung. Allein im ersten Satz unterliefen der Nummer eins der Welt 18 vermeidbare Fehler. "Meine Vorhand war heute total weg. Sie ist anscheinend schon vorzeitig in den Urlaub gegangen", sagte Williams. Letztmals hatte die Amerikanerin vor 16 Jahren lediglich zwei Spiele in einer Partie gewinnen können.

Halep spielte dagegen von Anfang an wie entfesselt auf und behielt auch in den wenigen kritischen Momenten im zweiten Durchgang die Nerven. "Das war das größte Spiel meiner Karriere", sagte die Rumänin nach ihrer eindrucksvollen Vorstellung. Die Nummer vier der Welt benötigte gerade einmal 65 Minuten für ihren Erfolg. "Ich bin überglücklich. Ich muss mich jetzt auf die weiteren Spiele konzentrieren, aber danach wird auf jeden Fall gefeiert", sagte die Finalistin der diesjährigen French Open. Noch nie zuvor hatte sie gegen eine Spielerin aus den Top Drei gewonnen.

Im zweiten Spiel des Tages kam Ivanovic zu einem klaren Erfolg gegen Bouchard. Der ehemaligen Weltranglisten-Ersten gelangen im ersten Satz zwei schnelle Breaks. Im zweiten Durchgang nahm sie Bouchard zum 4:3 entscheidend den Aufschlag ab. "Das war der Schlüssel", sagte Ivanovic nach der Partie glücklich.