Singapur - Im Finale war mit Serena Williams nicht mehr zu spaßen. Mit einer eindrucksvollen 6:3, 6:0-Revanche gegen die Rumänin Simona Halep hat die Weltranglisten-Erste zum fünften Mal die Tennis-WM der Damen gewonnen und damit in der ewigen Rangliste zu Steffi Graf aufgeschlossen.

Nur Martina Navratilova war mit acht Erfolgen beim Jahresabschluss der besten acht Spielerinnen noch erfolgreicher.

Die US-Tennislegende sah als Zuschauerin in Singapur, wie Williams der French-Open-Finalistin Halep in nur 69 Minuten die 0:6, 2:6-Pleite aus der Vorrunde heimzahlte und das einstige Masters zum dritten Mal in Serie gewann. Die strahlende Siegerin der mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung erhielt dafür nicht nur den Siegerpokal, sondern auch einen Strauß mit einer Orchidee, die nach Williams benannt wurde.

"Ich war nicht einmal sicher, ob es mir möglich sein würde, hier zu spielen, und nun habe ich die Billie-Jean-King-Trophäe wieder gewonnen - das ist ein tolles Gefühl", sagte die 33-jährige Branchenführerin. Ihr Start schien wegen Kniebeschwerden zuletzt in Gefahr zu sein, im entscheidenden Moment war Williams dank ihres aggressiven Spiels und ihres Kampfgeistes einmal mehr zu stark. "Serena, du bist die Beste", gratulierte Halep nach dem klarsten Finalergebnis seit 2003.

Williams und die WM-Debütantin lieferten sich zu Beginn jedoch ein hartes Duell. "Es ging genauso los wie in der Gruppenphase. Die ersten Spiele sahen so aus, als ob es intensiv werden würde", sagte Williams.

Doch im Gegensatz zum ersten Duell mit Halep steigerte sich die Amerikanerin diesmal im Laufe der Partie schnell und ließ der zunehmend überfordert wirkenden Weltranglisten-Dritten keine Chance. Nach dem 4:3 im ersten Satz gab sie kein Spiel mehr ab und schmetterte den zweiten Matchball nach nur 69 Minuten unerreichbar für Halep in die Ecke. "Sie hat zu Beginn so gut gespielt. Ich habe mir gesagt, entspann dich einfach. Als ich das getan habe, habe ich angefangen, besser zu spielen", sagte Williams.