Sofia - Andrea Petkovic hat das Tennis-Turnier der Champions in Sofia gewonnen und damit eine erfolgreiche Generalprobe für das Fed-Cup-Finale am kommenden Wochenende in Prag gefeiert.

Die deutsche Nummer zwei siegte im Finale der mit 750 000 Dollar dotierten Veranstaltung gegen Flavia Pennetta aus Italien mit 1:6, 6:4, 6:3. Petkovic verwandelte nach 2:10 Stunden ihren ersten Matchball und holte sich den insgesamt dritten Turniersieg in diesem Jahr. Zuvor hatte die 27-Jährige 2014 bereits in Charleston und Bad Gastein triumphiert.

Die Hartplatz-Veranstaltung in Sofia ist eine Art B-Weltmeisterschaft der Tennis-Damen. Spielerinnen, die in diesem Jahr ein Turnier gewonnen haben, sich aber nicht für die WTA-Finals in Singapur in der vergangenen Woche qualifiziert hatten, waren in Bulgarien dabei.

Petkovic erwischte im Endspiel einen ganz schwachen Start und gab den ersten Satz nach gerade einmal 37 Minuten mit 1:6 ab. Doch dann steigerte sich die Nummer 17 der Welt und schaffte nach 1:26 Stunden den Satzausgleich. Im entscheidenden Abschnitt gelang der Hessin dann zum 4:3 das vorentscheidende Break.

Von Sofia aus machte sich Petkovic direkt auf den Weg in die tschechische Hauptstadt Prag, wo die deutsche Mannschaft am kommenden Wochenende nach dem ersten Fed-Cup-Titel seit 22 Jahren greift. Petkovics Teamkolleginnen stimmten sich am Sonntag mit einem Foto-Shooting in Frankfurt am Main auf den Jahreshöhepunkt ein. Dabei gab es auch einen Geburtstagskuchen für Julia Görges, die ihren 26. Geburtstag feierte.

Am frühen Abend flog die Mannschaft von Bundestrainerin Barbara Rittner dann nach Prag. Rittner hat für das Finale neben Petkovic noch Angelique Kerber, Sabine Lisicki und Görges nominiert. Zudem ist Anna-Lena Grönefeld als Ersatzspielerin dabei. Das tschechische Team wird von Wimbledonsiegerin Petra Kvitova angeführt.