Borne/Seehausen (wse) l Erfreuliche Kunde kommt aus Borne, wo die Männer der SG Seehausen am vergangenen Sonnabend Gastgeber Germania knapp mit 26:25 in die Knie gezwungen haben.

Es war der zweite Saisonerfolg der Wischestädter über das Schlusslicht und trägt dazu bei, dass der Optimismus der Männer um Thilo Hennigs, die Spielklasse zu halten, gewachsen ist. Zumal in den nächsten Partien Benjamin Mittag, der diesmal nach seiner OP "nur" auf der Bank saß, voraussichtlich wieder mitwirken dürfte.

Die Seehäuser begannen die Begegnung recht erfolgreich und zogen auf 1:4 beziehungsweise 3:6 davon. Germania, das als Tabellenletzter Pluspunkte noch viel nötiger als die Altmärker hat, kämpfte sich zwischenzeitlich heran, doch nach einem 8:10 hieß es zur Halbzeitpause 10:12.

Natürlich kämpften die Gastgeber auch im zweiten Spielabschnitt wie Löwen. Zunächst führten die Gäste aus der Altmark meist knapp, doch es wurde immer enger.

In der 56. Minute glichen die Germania-Akteure zum 24:24 aus. Philipp Arndt gelang es, das neuerliche Seehäuser Führungstor zu erzielen. Der Gastgeber reagierte und warf 20 Sekunden vor Spielschluss zum 25:25 ein. Über eine ganz flinke "Schnelle Mitte" kam Arndt günstig in Ballbesitz und wurde umgerissen. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Alex Söhnel mit Nerven wie Drahtseilen zum 25:26-Siegtor.

Die SG hat jetzt zweimal den HSV vor Augen. Am Donnerstag kommt der HSV Hamburg, der nächste Punktspielgegner heißt HSV Magdeburg.

Seehausen: Kramer, Nöhring - Hennigs, Weber 1, Philipp, Fiedler 4, Spöttle 2, Cornehl 2, C. Söhnel 5, A. Söhnel 5, Arndt 7.