Barcelona - Lionel Messi muss auf sein Comeback noch warten. Acht Wochen nach seinem Muskelriss im linken Oberschenkel wird der Weltfußballer des FC Barcelona im Liga-Heimspiel der Katalanen an diesem Sonntagabend gegen den FC Elche noch fehlen.

Barça-Trainer Gerardo Martino berief den 26-jährigen nicht in den Kader des spanischen Meisters und Tabellenführers. Er sehe bei Messi schon den "Killer-Blick", sein argentinischer Landsmann habe "sehr viel Spiellust", sagte Martino.

"Messi ist in sehr guter Verfassung nach Spanien zurückgekehrt. Er hat hier drei sehr gute Trainingseinheiten absolviert. Aber ihm fehlt noch der Rhythmus", begründete Martino seine Entscheidung für das Elche-Spiel. Das Comeback von Messi werde davon abhängen, wie sich der Spieler in den nächsten Tagen fühle und entwickeln werde, so der Coach.

Messi hatte sich am 10. November beim 4:1-Sieg bei Betis Sevilla verletzt. Zuletzt hatte der "Floh" die Verletzung in seinem südamerikanischen Heimatland auskuriert und sich mit Privattraining in Form gebracht. Am Donnerstag war er nach Barcelona zurückgekehrt und direkt vom Flughafen zu seinem ersten Training gefahren.