London - Es könnte ein Anfang gewesen sein. Das zumindest hofft Coach David Moyes nach dem 2:0 (0:0) des englischen Fußball-Meisters Manchester United in der Premier League gegen Swansea City.

Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück wünscht sich der Trainer, dass der Heimsieg gegen die Waliser die langersehnte Wende war, um seine bisher misslungene Debut-Saison im Old Trafford doch noch zu retten.

"In der zweiten Halbzeit fühlte es sich mehr wie das alte United an", schrieb der "Guardian" in seiner Analyse eines Spiels, das der 18 Jahre alte Adam Januzaj für ManU geprägt hatte. In der ersten Hälfte klatschte ein Freistoß des Belgiers an die Latte des vom deutschen Keeper Gerhard Tremmel gehüteten Swansea-Tores. Im zweiten Durchgang war das Talent entscheidend an den beiden Treffern von Antonio Valencia (47.) und Danny Welbeck (59.) beteiligt. Der "Telegraph" nannte ihn den "Architekten des Sieges" und meinte: "In der zweiten Hälfte war in der Tat eher das alte United zu sehen - und hoffentlich für ManU - auch das neue".

Coach Moyes ließ daran keine Zweifel aufkommen und versprach Besserung. Es kämen wieder gute Zeiten auf den Rekordmeister zu. Verbunden ist diese Prognose auch mit der baldigen Rückkehr der verletzten Superstars Wayne Rooney und Robin van Persie. Am Samstag entkräftete Moyes Gerüchte, dass der Niederländer noch sechs Wochen fehlen werde. Rooney befindet sich derzeit mit seiner Familie und einem Fitnesscoach in wärmeren Gefilden, um sein Comeback voranzutreiben.

In der Tabelle bleibt ManU zunächst auf dem siebten Rang. Der Abstand auf die Champions-League-Plätze beträgt aber nur vier Zähler. Die Spitze der Liga hatte am Samstag der FC Chelsea durch ein 2:0 (0:0) bei Hull City zumindest vorübergehend übernommen. Der deutsche Nationalspieler Andre Schürrle schmorte bei den Blues bis zur 88. Minute auf der Ersatzbank.