London - Serge Gnabry hat nach Ansicht von Arsenal-Coach Arsène Wenger alle Möglichkeiten, bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft zu stehen.

"Er hat mehr als eine kleine Chance, er hat eine große", meinte der Franzose über seinen Schützling vor dem Duell des Tabellenführers der Premier League bei Aston Villa. Gnabry habe individuelle Klasse, er könne passen und habe einen guten Abschluss - mit links und rechts. "Außerdem hat er ein großes Spielverständnis", lobte Wenger den 18 Jahre alten Offensivspieler, der bei Arsenal nach der Kreuzbandverletzung von Theo Walcott auf dem rechten Flügel eine große Rolle spielen dürfte. Wenger glaubt daran, dass Gnabry sein Potenzial für den Verein und den Deutschen Fußball-Bund abrufen kann. Derzeit gehört er dem U 19-Kader des DFB an.

Auch Bundestrainer Joachim Löw hatte bereits bestätigt, den Nachwuchsmann in London im Blick zu haben. Gnabry war 2011 aus der Jugend des VfB Stuttgart zu den Gunners gekommen. Dort hat er im vergangenen Oktober seinen Vertrag bis 2018 verlängert. Zuletzt gab er in der Liga beim 2:0 gegen Tottenham ein eindrucksvolles Heim-Debüt über 90 Minuten und wurde von den Medien gefeiert.

Auch Per Mertesacker lobte seinen jungen Landsmann und Teamkollegen mit deutlichen Worten. "Er nutzt immer seine Möglichkeit, einen großen Einfluss zu nehmen und das ist, was wir brauchen", sagte der Innenverteidiger auf der Internetseite des Clubs. "Er hat eine große Chance, etwas zu erreichen und regelmäßig bei diesem Club zu spielen, deshalb muss er geduldig sein."