London - Dem FC Arsenal droht in der englischen Premier League der Verlust der Tabellenführung. Mit den beiden deutschen Fußball-Nationalspielern Mesut Özil und Per Mertesacker sowie Serge Gnabry in der Startformation kamen die Gunners beim FC Southampton nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus.

Zwar bleibt Arsenal mit 52 Zählern zunächst an der Spitze, doch können die Verfolger Manchester City (50) und FC Chelsea (49) vorbeiziehen.

In Southampton hatten die Gunners große Schwierigkeiten. Folgerichtig gingen die Gastgeber durch Jose Fonte in der 21. Minute in Führung. Mit einem Doppelschlag durch Olivier Giroud (48.) und Santi Cazorla (54.) nach Özil-Vorarbeit drehten die Gäste nach der Pause die Partie. Zwei Minuten später stellte Adam Lallana (56.) aber wieder den Gleichstand her. Die letzten zehn Minuten mussten die Londoner in Unterzahl agieren, da Mathieu Flamini die Rote Karte sah (80.). Lukas Podolski wurde in der 90. Minute eingewechselt.

Manchester United kam indes angeführt von Zugang Juan Mata zu einem 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Cardiff City. Robin van Persie erzielte bei seinem Comeback nach sieben Spielen Pause das 1:0 (6.). Ashley Young (61.) erhöhte auf 2:0. Die Vorarbeit leistete Mata, der am Wochenende vom FC Chelsea zum Rekordmeister gewechselt war.

Eine klare Angelegenheit war auch das Merseyside-Derby zwischen dem FC Liverpool und dem FC Everton. Die Reds gewannen durch Tore von Kapitän Steven Gerrard (21.), Daniel Sturridge (33./ 35.) und Luis Suárez (50.) mit 4:0 (3:0) und bleiben auf dem vierten Rang.

In den restlichen Partien trennten sich Norwich City und Newcastle United 0:0. Swansea City gewann mit Keeper Gerhard Tremmel im Tor 2:0 (0:0) gegen den FC Fulham und vergrößerte bei den Londonern mit Außenverteidiger Sascha Riether die Abstiegssorgen. Crystal Palace gewann 1:0 (1:0) gegen Hull City.