Dortmund - Mats Hummels steht vor einer Rückkehr in den Kader von Borussia Dortmund. Der Fußball-Nationalspieler überstand einen 60 Minuten langen Einsatz beim Test der Dortmunder Zweitvertretung gegen den VfL Bochum II ohne Probleme.

Damit erhöht sich die Chance, dass der Innenverteidiger im Bundesligaduell beim Tabellenletzten Eintracht Braunschweig am Freitag sein Comeback feiert. "Das sah wirklich gut aus. Der Eindruck war sehr positiv", kommentierte BVB-Trainer Jürgen Klopp am Mittwoch.

Dennoch ließ der Fußball-Lehrer offen, ob es bei Hummels schon für einen Platz in der Startelf reicht. "Erst nach einem Gespräch mit ihm werde ich mir Gedanken machen. Mats wird heute nur Regenerationstraining machen." Hummels hatte sich beim Länderspiel gegen England am 19. November in London eine Verletzung des Sprunggelenks zugezogen.

Anders als bei Hummels lässt das Comeback von Ilkay Gündogan weiter auf sich warten. Der von einer langwierigen Rückenverletzung genesene Mittelfeldspieler hatte sich im Trainingslager von La Manga eine Virusinfektion zugezogen. "Es ist besser geworden. Aber wir brauchen Geduld. Ich kann keinen Zeitpunkt benennen", sagte Klopp.

Der Coach bestätigte, dass der BVB aufgrund der wenig erfreulichen Entwicklung bei Gündogan und wegen des Kreuzbandrisses von Jakub Blaszczykowski den Transfermarkt sichtet: "Es wäre fahrlässig, wenn wir es nicht tun würden. Aber das heißt nicht, dass wir auch was machen. Was auch passiert, ist für mich in Ordnung."

Medienberichte, nach denen der BVB dem englischen Club Tottenham Hotspur ein Angebot für den deutschen Mittelfeldspieler Lewis Holtby unterbreitet hat, hatte Sportdirektor Michael Zorc am Dienstag dementiert: "Das kann ich nicht bestätigen."

Ungeachtet der jüngsten Transferspekulationen gilt das Hauptaugenmerk der Dortmunder Profis dem Spiel in Braunschweig. "Das wird sehr leidenschaftlich ablaufen. Die Eintracht wirkte zuletzt in Bremen sehr selbstbewusst. Dieses Selbstbewusstsein gilt es zu brechen", sagte Klopp.

Koray Günter dürfte in Zukunft keine Alternative für die Dortmunder Innenverteidigung sein. Wie die "Ruhr Nachrichten" am Mittwoch berichteten, ist der türkische Spitzenclub Galatasaray Istanbul an einer sofortigen Verpflichtung des 19-Jährigen interessiert. "Wir sind in den Gesprächen sehr weit", bekannte Zorc. Dem Vernehmen nach liegt der Borussia ein finanziell lukratives Angebot in siebenstelliger Höhe vor. Günter hatte mit der deutschen U 17 bei der WM 2011 in Mexiko den dritten Platz belegt.