Mönchengladbach - Ausgerechnet vor seinem 100. Bundesligaspiel mit Borussia Mönchengladbach plagen Trainer Lucien Favre große Personalsorgen.

Der Schweizer muss in der Partie gegen Bayer Leverkusen wegen der Sperre von Rechtsverteidiger Julian Korb und wegen des drohenden Ausfalls von Martin Stranzl (Schleimbeutelreizung im Hüftgelenk) seine Abwehrreihe wohl erneut umformieren. Zudem konnte Innenverteidiger Roel Brouwers wegen einer Adduktorenzerrung noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren.

Bei Stranzl fällt die Entscheidung kurzfristig. Für ihn könnte Alvaro Dominguez neben Tony Jantschke innen verteidigen. Für Korb stehen Havard Nordtveit oder Lukas Rupp bereit. Denkbar ist gleichfalls, dass der Coach nach zwei Niederlagen zum Rückrundenstart auch in der offensiven Ausrichtung etwas ändert. Vor allem Juan Arango hatte zuletzt enttäuscht. Sportdirektor Max Eberl sagte nach der Niederlage in Hannover: "So ein bisschen hat man das Gefühl, dass nicht jeder an seine Grenzen gegangen ist."

Gegen Leverkusen kämpfen die Gladbacher am Freitagabend vor fast ausverkauftem Haus auch gegen eine "schwarze Serie". Den letzten Bundesliga-Heimsieg gegen die Bayer-Elf schafften die Gladbacher vor 25 Jahren. "Da wird es Zeit, gegen sie zu gewinnen", befand Favre.