Berlin - Der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat den früheren Meistertrainer Felix Magath mit Blick auf dessen Verhandlungen beim Krisen-Club Hamburger SV scharf kritisiert.

"Er unterschreibt beim FC Fulham, aber bietet sich (beim HSV) als Retter an und verhandelt nebenbei mit einem englischen Verein. Ich weiß ja nicht, was "Fairplay" bedeutet. Ich glaube, dass das ein No-Go war, was Magath gemacht hat. Er hat viele Leute verarscht", sagte Matthäus als Experte des TV-Senders Sky.

Magath hatte unter der Woche mit dem HSV-Aufsichtsrat Verhandlungen geführt, schließlich aber seine Bereitschaft wieder zurückgezogen. "Leider beharren im HSV zu viele der alten Kräfte auf ihren Positionen, sind an einem ehrlichen Neuanfang nicht interessiert", hatte Magath am Donnerstag an die "lieben HSV-Fans" bei Facebook geschrieben. Einen Tag später unterschrieb er einen Kontrakt bei Fulham.