Dortmund - Borussia Dortmund kann auf ein Comeback von Fußball-Profi Marco Reus hoffen. Der von einem Muskelfaserriss genesene Nationalspieler absolvierte 60 Minuten lang ein individuelles Training mit Ball und könnte am Samstag in der Partie beim Hamburger SV wieder zum Kader gehören.

Auch einem Einsatz von Sven Bender steht nichts im Weg. Der Mittelfeldspieler hatte schon beim 4:0 am vorigen Bundesliga-Spieltag gegen Eintracht Frankfurt zum Kader gehört, war aber aus Vorsichtsgründen nicht eingewechselt worden. Er konnte in dieser Woche aber normal trainieren.

Schlechter sieht es wohl bei Mats Hummels aus. Der Nationalspieler erlitt offenbar einen kleinen Rückschlag. Bei einem Fantreffen erklärte er am Dienstagabend, dass er wieder "leichte Schmerzen" verspüre. Am Mittwochmorgen trainierte Hummels nur individuell, am Nachmittag gar nicht mehr. Der Abwehrspieler hatte sich am 4. Februar in einem Testspiel des BVB gegen Düsseldorf eine Stauchung und einer Bandzerrung im Bereich des rechten Fußwurzelgelenks zugezogen. Zuvor hatte er seinem Team rund zwei Monate wegen eines knöchernen Bandausrisses gefehlt und danach nur ein Spiel gegen Braunschweig bestritten. Dass der Innenverteidiger in Hamburg spielen kann, ist unwahrscheinlich. Unsicher ist auch, ob Hummels dann am Montag die Reise zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Zenit St. Petersburg mit dem Team antritt.