Berlin - Die französische Fußball-Nationalelf vertraut auf FC-Bayern-Star Franck Ribéry, Teamkollege Arjen Robben führt die Niederlande an und auch der Weltmeister setzt auf Spieler des deutschen Meisters.

Spanien will mit einem Münchner Duo das Unternehmen Titelverteidigung in Angriff nehmen. Nationaltrainer Vicente del Bosque berief erwartungsgemäß Defensivallrounder Javier Martínez und Mittelfeldspieler Thiago Alcantara in seinen vorläufigen 30-Mann-Kader. Ottmar Hitzfeld baut als Schweizer Nationaltrainer gleich auf neun Bundesliga-Legionäre, und auch Belgiens Marc Wilmots bietet vorläufig drei Profis aus Deutschland auf. Die endgültigen 23er Aufgebote müssen bis zum 2. Juni veröffentlicht werden.

Del Bosque nominierte insgesamt 18 Akteure, die den Iberern bei der WM 2010 in Südafrika den Titel beschert hatten. Sein endgültiges Team für Brasilien will der 63-Jährige bereits am 25. Mai bekanntgeben. Mit sieben Akteuren um Andrés Iniesta, der im WM-Finale 2010 gegen die Niederlande das Siegtor erzielte, und Xavi stellt der FC Barcelona die größte Fraktion. Die Champions-League-Finalisten Real Madrid und Atlético Madrid entsenden je vier Profis. Spanien startet am 13. Juni gegen die Niederlande in die WM.

Frankreichs Trainer Didier Deschamps gab im Hauptnachrichtenprogramm des TV-Senders TF1 ein 30 Mann starkes vorläufiges Aufgebot bekannt. Dieses setzt sich aus 23 bereits gesetzten WM-Fahrern und aus sieben Reservisten für etwaige Notfälle zusammen. Neben Ribéry wurden unter anderen die Real-Madrid-Profis Karim Benzema und Raphael Varane, Abwehrroutinier Patrice Evra von Manchester United sowie Juventus-Jungstar Paul Pogba in den Hauptkader berufen. Samir Nasri, in der Vergangenheit abseits des Platzes negativ aufgefallen, ist hingegen nicht dabei.

Neben Robben garantierte Oranje-Coach Louis van Gaal einzig Stürmerstar Robin van Persie von Manchester United einen fixen WM-Startplatz. Im vorläufigen Kader stehen in Klaas Jan Huntelaar vom FC Schalke 04, Rafael van der Vaart vom Hamburger SV und Paul Verhaegh vom FC Augsburg drei weitere Profis aus der Bundesliga. Mit dabei sind auch die Routiniers Wesley Sneijder, Nigel de Jong und Dirk Kuyt.

Angeführt von den Routiniers Gianluigi Buffon und Andrea Pirlo startet der viermalige Weltmeister Italien in die Vorbereitung. Der von Nationalcoach Cesare Prandelli berufene 30-köpfige vorläufige Kader bringt kaum Überraschungen. So sind auch Stürmerstar Mario Balotelli, Mittelfeldspieler Daniele De Rossi und der Deutsch-Italiener Riccardo Montolivo dabei. Die Squadra Azzurra beginnt ihre WM-Vorbereitung am 20. Mai mit einem mehrtägigen Trainingslager in Florenz.

Bei Deutschlands erstem Gruppengegner Portugal darf sich Flügelstürmer Vieirinha vom VfL Wolfsburg trotz seiner langen Verletzungspause Hoffnungen auf einen WM-Platz machen. Nationaltrainer Paulo Bento berief den 28-Jährigen neben Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid und weiteren Hochkarätern wie Nani (Manchester United), Pepe (Real Madrid) oder João Moutinho (AS Monaco) in sein vorläufiges 30-köpfiges Aufgebot.

Hitzfeld, der frühere Meistercoach von Bayern München und Borussia Dortmund, bot überraschend den Leverkusener Stürmer Eren Derdiyok nicht im 23 Mann umfassenden Kader auf. Stattdessen setzte Hitzfeld auf Haris Seferovic. "Ich habe nach den Leistungen entschieden", sagte der Coach in Zürich. Derdiyok hatte - wie in seinem Verein - auch in der Nationalmannschaft zuletzt kaum eine Rolle gespielt.

Frankfurts Tranquillo Barnetta wurde nominiert, obwohl er zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses zuschauen musste. "Er ist bei 70 Prozent", berichtete Hitzfeld, der einige noch angeschlagene Spieler im Kader hat. Der VfL Wolfsburg ist dank Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez ebenso mit zwei Spielern vertreten wie der SC Freiburg durch Gelson Fernandes und Admir Mehmedi. In der Bundesliga unter Vertrag sind zudem Johan Djourou (Hamburg), Xherdan Shaqiri (Bayern München), Granit Xhaka (Mönchengladbach) und Josip Drmic (Nürnberg). Basels Torwart Yann Sommer spielt zukünftig für Mönchengladbach.

Belgiens Bundesliga-Legionäre sind Daniel van Buyten vom FC Bayern München, Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg und Koen Casteels von 1899 Hoffenheim. Der Ex-Schalker Wilmots rekrutierte den größten Teil seines vorläufigen 24-köpfigen Kaders aus der englischen Premier League. Allein elf Akteure verdienen ihr Geld auf der Insel, darunter der Ex-HSVer Vincent Kompany von Meister Manchester City.

Stürmerstar Didier Drogba kann seine dritte WM-Teilnahme planen. Der verletzte Angreifer wurde von Trainer Sabri Lamouchi in den derzeit noch 28 Spieler umfassenden Kader der Elfenbeinküste berufen. Der ehemalige Chelsea-Stürmer, bis zum Ende der Saison noch bei Galatasaray Istanbul unter Vertrag, war bereits bei den bisherigen WM-Teilnahmen des afrikanischen Landes 2006 und 2010 dabei. Im vorläufigen Kader von Lamouchi stehen drei Bundesligaspieler: Arthur Boka (VfB Stuttgart), Constant Djakpa (Eintracht Frankfurt) und Didier Ya Konan (Hannover 96).