Montevideo - Uruguays Stürmerstar Luis Suárez ist am Knie operiert worden und könnte zur Fußball-WM in Brasilien wieder einsatzfähig sein. Nach ärztlichen Angaben sei bei der Arthroskopie alles gut gegangen.

Laut offizieller Mitteilung der Nationalmannschaft sei "seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien nicht ausgeschlossen". Das erste Spiel Uruguays findet am 14. Juni gegen Costa Rica statt.

Suárez musste zuvor das Training der Nationalmannschaft wegen Knieschmerzen abbrechen. Der Stürmerstar des FC Liverpool habe im letzten Spiel der Premier League ein stumpfes Trauma im linken Knie erlitten, teilte der Verband mit. Die Operation führte Luis Francescoli durch - Bruder des legendären uruguayischen Nationalspielers Enzo.

Der TV-Sender "Tenfield" schätzte auf seiner Homepage, dass die Erholungsdauer nach solch einem Eingriff zwischen 15 und 20 Tagen betragen würde. Ohne Suárez würden die Chancen Uruguays sinken. Der auch wegen seiner "Beißattacke" berühmt gewordene Angreifer ist neben Routinier Diego Forlán und Edinson Cavani von Paris St. Germain einer der wichtigsten Akteure im Team von Nationalcoach Oscar Tabárez. Nach dem Spiel gegen Costa Rica steht am 19. Juni das Duell gegen England an. Am 24. Juni kommt es gegen Ex-Weltmeister Italien womöglich zum entscheidenden Spiel ums Weiterkommen.

Suárez erzielte in der zurückliegenden englischen Meisterschaftsrunde 31 Tore. Der 27-Jährige wurde zum Spieler der Saison gewählt.