Frankfurt - Nach einem positiven Dopingbefund ermittelt der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen Angreifer Mickael Poté.

Es gehe darum, ob bei dem ehemaligen Spieler von Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden überhaupt ein Dopingverstoß vorliege, teilte der DFB am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit.

Es stehe noch nicht fest, ob es sich um einen strafbaren positiven Dopingbefund handele. Einem Bericht von bild.de zufolge soll bei Poté beim Zweitliga-Spiel der Dresdner in Aue im April der Grenzwert für Cortison, das unter anderem in Asthma-Sprays verwendet wird, überschritten worden sein.

Der im Sommer zum zyprischen Verein Omonia Nikosia gewechselte Poté wurde nach DFB-Angaben mittlerweile angehört. Es sei damit zu rechnen, dass das Verfahren in den kommenden Tagen abgeschlossen werde. Weitere Details nannte der Verband zunächst nicht.