Rom - Die deutschen Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski und Mesut Özil werden am 1. September am "Spiel für den Frieden" teilnehmen.

Für die von Papst Franziskus initiierte karitative Begegnung im Olympiastadion in Rom haben sich unter anderem internationale Stars wie Andrea Pirlo, Samuel Eto\'o und Ronaldinho angekündigt. An der Seitenlinie werden der neue argentinische Nationaltrainer Gerado Martino und Arsene Wenger, Podolskis und Özils Trainer beim FC Arsenal, stehen.

Das Freundschaftsspiel solle ein Schritt in Richtung Weltfrieden sein, erklärte Javier Zanetti, der langjährige Kapitän von Inter Mailand, am Montag in Rom. Die Spieler repräsentierten verschiedene Religionen und Kulturen, die sich im Sport vereinten. Alle Einnahmen des Events gehen an das Projekt "Eine Alternative für das Leben", das sich in Buenos Aires um eine bessere medizinische Versorgung und Bildung für Kinder und Jugendliche bemüht.

Organisiert wird die Partie von der Stiftung "P.U.P.I", die vor 13 Jahren von Zanetti und seiner Frau Paola gegründet wurde und "Scholas Occurrentes". Beide Programme kümmern sich um die Integration von gesellschaftlich benachteiligten Kindern. Die beiden Organisatoren geben auch den zwei Mannschaften ihre Namen. Zanetti und Italiens Rekordtorhüter Gianluigi Buffon gehen als Kapitäne ins Spiel.