Berlin - Über elf Millionen Fußball-Fans in Deutschland folgen einem Spieler oder einem Club in sozialen Medien.

Dies ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Demnach sind 16 Prozent der Deutschen an den Tweets und Posts der Fußballer und der Vereine im Internet interessiert. Mit acht Millionen Fans liegt Facebook in der Beliebtheitsskala der User ganz vorn, dahinter folgen Twitter (drei Millionen) und Google+ (eine Millionen). Einige Fans sind in mehreren Netzwerken aktiv. Besonders häufig nutzen Anhänger zwischen 14 und 29 Jahren (29%) die sozialen Medien.

15 Prozent aller Befragten folgen mindestens einem Club, rund acht Prozent folgen einzelnen Spielern. "Zwar dominieren Fußball-Vereine bislang in den sozialen Medien, doch auch einzelne Spieler werden immer mehr zu einer Marke, mit entsprechendem Auftritt bei Facebook, Twitter und Co.", sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Nationalspieler Mesut Özil ist beispielsweise mit über 25 Millionen Facebook-Fans im Internet einer der beliebtesten Fußballer.